Pfingsten in der Familie feiern

Anregungen, wie Familien dem Pfingstfest auf die Spur kommen können.

Pfingsten ist kein Fest zum Anfassen, sondern ein Fest zum Nachspüren und Wahrnehmen. Denn bei Pfingsten geht es um den Geist Gottes, auch Geistkraft oder Heiliger Geist genannt. Grundlage von Pfingsten ist die biblische Pfingsterzählung aus der Apostelgeschichte, die sich in vielen Kinderbibeln findet. Bilder und Symbole helfen, der Bedeutung von Pfingsten Ausdruck zu geben. 

Wind: Der Wind ist ein gutes Bild für das Wirken und die Kraft des Geistes Gottes.
Aktion 1: Ein Puste-Bild malen und dazu eine Geschichte erfinden: Zunächst klecksen die Kinder einige Tropfen Wasserfarben auf ein Blatt Papier. Noch ist jeder Tropfen für sich. Doch das ändert sich, sobald die Kinder mit einem Röhrli die Farbkleckse kräftig anpusten, so dass sie in sich aufeinander zu bewegen und sie sich verbinden. Lasst eure Fantasie spielen und erzählt zum entstandenen Bild eine selbst erfundene Geschichte.
Aktion 2: Luftballons aufblasen (nicht verknoten) und wegsurren lassen. So lassen sich Ängste vertreiben.
Aktion 3: Einen Wattebausch über den Tisch blasen.
Aktion 4: Ein Windrad aus festem Papier basteln und die Kraft der eigenen Puste erproben. Anregungen gibts dazu auf Pinterest.
Aktion 5: (geht nur bei windigem Wetter) Einen Spaziergang machen und sich gegen den Wind legen.
Aktion 6: Gemeinsam nachdenken und philosophieren: Was kannst du nicht sehen, aber merkst die Wirkung? (für grössere Kinder) 

Farbe Rot: Rot ist die Farbe des Pfingstfests. Sie steht für die Erneuerung des Lebens, für die Sonne, für Liebe und Freude, aber auch für das Blut der Märtyrer.
Aktion: Dekoriere den Frühstückstisch am Pfingstsonntag mit einen roten Tuch und einer roten Pfingstrose. 

Taube: Die weisse Taube ist ein altes Symbol für den Heiligen Geist und für Pfingsten, obwohl sie in der Pfingsterzählung gar nicht vorkommt. Die Taube findet sich aber in den Erzählungen zur Taufe von Jesus.
Aktion: Beobachtet Tauben oder andere Vögel, wie sie in den Himmel fliegen und wieder auf die Erde zurückkommen. Erinnert euch an Brieftauben, die eine Botschaft von einem Ort zum anderen bringen. 

Feuer: Auf den vielen Bildern der Pfingstgeschichten sind Feuerzungen über den Köpfen der Jünger zu sehen, ein Zeichen für ihre Erleuchtung. Das geht zurück auf Apostelgeschichten 2,3.
Aktion 1: Zündet eine Kerze an und bestaunt die Flamme.  
Aktion 2: Mancherorts wird am Pfingstsamstag ein Pfingstfeuer entfacht, das Kinder bestaunen können. Erkundige dich im Internet, ob es in deiner Nähe ein Pfingstfeuer gibt.


Herausgebende Kirchen

Reformierte Kirche Kanton Zürich
Hirschengraben 50
8001 Zürich
www.zhref.ch

Katholische Kirche im Kanton Zürich
Hirschengraben 66
8001 Zürich
www.zhkath.ch

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
Altenbergstrasse 66
3000 Bern 22
www.refbejuso.ch

Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Bern
Zähringerstrasse 25
3012 Bern
www.kathbern.ch

Kooperationspartner

Römisch-Katholische Kirche im Aargau
Feerstrasse 8
5001 Aarau
www.kathaargau.ch

Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden
Loëstrasse 60
7000 Chur
www.gr-ref.ch

Evangelisch-reformierte Kantonalkirche Schaffhausen
Pfrundhausgasse 3
8200 Schaffhausen
www.ref-sh.ch

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen
Oberer Graben 31
9000 St.Gallen
www.ref-sg.ch

Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern
Abendweg 1, Postfach
6000 Luzern 6
www.lukath.ch

Verband Kind und Kirche
Chileweg 1
8415 Berg am Irchel
www.kindundkirche.ch