Tröstende Erinnerungen

Erinnerungen an den Verstorbenen schmerzen. Gleichzeitig sind sie kostbar und spenden Trost.

Erinnerungen an den Verstorbenen machen bewusst, wie sehr dir der geliebte Mensch fehlt. Zugleich sind Erinnerungen kostbar und spenden Trost. Entwickle mit deinem Kind eigene Erinnerungsideen und Rituale, die zu euch und zum Verstorbenen passen. Es tut deinem Kind gut, wenn es etwas tun kann, was es selbst als wertvoll erlebt.

Erinnerungsmomente im Alltag

Für trauernde Kinder sind kleine Trauerrituale im Alltag ein heilsamer Rhythmus.

  • Sucht euch am Nachthimmel den hellsten Stern und schickt einen Gruss und Kuss.
  • Verziert eine Trauerkerze, die bei jedem Abendessen brennt. Sprecht den Namen des Verstorbenen aus, wenn ihr die Kerze anzündet.
  • Trinke deine Milch am Morgen aus der Lieblingstasse des Verstorbenen.

Tröstliche Erinnerungsworte

Worte trösten. Vor allem für jüngere Kinder ist es hilfreich, wenn du deine Erinnerungen an den Verstorbenen teilst. Diese kleinen Episoden sind für die Verarbeitung des Verlusts und die Identitätsentwicklung deines Kindes wichtig.

  • Fädelt eine bunte Perlenkette auf und erzählt euch bei jeder Perle eine kostbare Erinnerung.
  • Notiert und zeichnet kurze Anekdoten aus dem Leben des Verstorbenen in ein Erinnerungsbuch.
  • Schreibe auf ein schönes Briefpapier, was du der verstorbenen Person noch gerne gesagt hättest. Verbrenne den Brief in einer Dose. Der Rauch trägt die Botschaft zum Himmel. Die Asche kannst du aufs Grab streuen oder als Dünger verwenden.

Erinnerungsstücke fürs Herz

Hütet Erinnerungstücke, mit denen ihr euch mit dem Verstorbenen verbunden fühlt und welche euch trösten.

  • Jeder aus der Familie hat eine Schatzkiste mit persönlichen Erinnerungen, welche dem Verstorbenen wichtig waren.
  • Erstellt eine Musik Playlist mit den Lieblingssongs des Verstorbenen.
  • Gestaltet ein Fotoalbum mit den Lieblingsfotos aus gemeinsamen Tagen.
  • Nähe aus den Kleidern des Verstorbenen ein Kuschelkissen oder Kuscheltier für dein Kind.

Kraftvolle Erinnerungsorte

Besucht Orte, wo ihr Kraft schöpft und Plätze, wo der Verstorbene besonders gerne war.

  • Legt am Lieblingsort des Verstorbenen einen bemalten Stein ab.
  • Sucht bei einem Waldspaziergang ein Symbol für das Leben und ein Symbol für den Tod.
  • Zünde in einer Kirche eine Kerze an.
  • Bringt frische Blumen ans Grab und ein selbstgebasteltes Windrad.

Erinnerungsrituale für besondere Tage

Jahrestage wie Todes- oder Geburtstag sind schmerzlich. Gestaltet diese besonderen Tage mit individuellen Ritualen:

  • Singt am Geburtstag auf einer Anhöhe ganz laut ein Geburtstagslied zum Himmel.
  • Backt am Geburtstag des Verstorbenen seinen Lieblingskuchen. Während der Kuchen bäckt, darf jeder eine schöne Erinnerung erzählen.
  • Kocht am Todestag gemeinsam das Lieblingsessen des Toten und stellt sein Foto auf den Esstisch.
  • Pflanzt am ersten Todestag einen Baum und besucht diesen immer am Jahrestag.
  • Schmückt den Weihnachtsbaum in den Lieblingsfarben der toten Person.

Todkranke junge Eltern sammeln Erinnerungen für ihre Kinder


Herausgebende Kirchen

Reformierte Kirche Kanton Zürich
Hirschengraben 50
8001 Zürich
www.zhref.ch

Katholische Kirche im Kanton Zürich
Hirschengraben 66
8001 Zürich
www.zhkath.ch

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
Altenbergstrasse 66
3000 Bern 22
www.refbejuso.ch

Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Bern
Zähringerstrasse 25
3012 Bern
www.kathbern.ch

Kooperationspartner

Römisch-Katholische Kirche im Aargau
Feerstrasse 8
5001 Aarau
www.kathaargau.ch

Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden
Loëstrasse 60
7000 Chur
www.gr-ref.ch

Evangelisch-reformierte Kantonalkirche Schaffhausen
Pfrundhausgasse 3
8200 Schaffhausen
www.ref-sh.ch

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen
Oberer Graben 31
9000 St.Gallen
www.ref-sg.ch

Verband Kind und Kirche
Chileweg 1
8415 Berg am Irchel
www.kindundkirche.ch